05.02.1990: „Allianz für Deutschland“ geht als konservatives Wahlbündnis bei der Volkskammerwahl ins Rennen.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Die Minister der DDR-Opposition nehmen ihre Regierungsarbeit auf, nachdem die Volkskammer nun zugestimmt hat.
Der Runde Tisch beschließt aus Gründen der Chancengleichheit, dass bundesdeutsche Politiker keine Wahlkampfauftritte in der DDR
absolvieren.
Alle Bundestagsparteien, ausser die Grünen, lehnen diese Forderung ab.
DSU, Ost-CDU und Demokratischer Aufbruch beschließen im Beisein von Bundeskanzler Kohl ihr Wahlbündnis für die
Volkskammerwahlen am 18. März, „Allianz für Deutschland“.
Die Deutsche Forumpartei wird sich an diesem Bündnis nun nicht mehr beteiligen.

…der Musikbetrieb in der DDR ist mißgestimmt. (SPIEGEL 6/1990)

Bildquelle: Wahlplakat der „Allianz für Deutschland“, Quelle: Wikipedia: KAS-Antisozialismus-Bild-11144-1 von CDU