Kategoriearchiv: Kalter Krieg / Flucht aus DDR

Die Guillaume-Affäre und der Rücktritt von Willy Brandt.

info@histomich.de/ März 16, 2021/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Nachkriegszeit / RAF, Presse

„… Ich bitte, meine Offiziersehre zu respektieren“, so Günter Guillaume bei seiner Festnahme am 24.4.1974. Getarnt als DDR-Flüchtling begann 1956 die Guillaume-Affäre und damit der bedeutsamste Spionagefall der deutsch-deutschen Geschichte. Schnell verlief Guillaume’s Karriere in der SPD, die ihn 1970 ins Bundeskanzleramt hievte und im Herbst 1972 zum persönlichen Referenten von Willy Brandt machte. Doch wie kam es zur Guillaume-Affäre

Weiterlesen

Kalter Krieg: Gemeinsamer Kampf gegen die Kinderlähmung

info@histomich.de/ Februar 8, 2021/ DDR, Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

Sputnik V, der Corona-Impfstoff aus Russland, könnte den Kampf gegen die Pandemie unterstützen. Der Artikel von welt.de zeigt Parallelen zu Ereignissen vor nunmehr 60 Jahren auf, als die DDR-Führung der Bundesrepublik 3 Millionen Dosen russischen Impfstoffs gegen Kinderlähmung anbot. Der Artikel beleuchtet zunächst den Wettlauf zwischen Ost und West beim erfolgreichen Kampf gegen die Kinderlähmung und beantwortet die Frage, warum

Weiterlesen

Die Geschichte der NVA, der Armee der DDR.

info@histomich.de/ Februar 3, 2021/ DDR, Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

In diesem interessanten Artikel auf ndr.de erfährst Du in einem kurzen Abriß viel Wissenswertes über die Geschichte der NVA, von ihrer Gründung 1956 bis zu ihrer Auflösung mit der Wiedervereinigung 1990. Der Artikel berichtet auch über das Sozialverhalten der NVA-Soldaten insbesondere im Grundwehrdienst. mehr

Friedland: Das „Tor zur Freiheit“

info@histomich.de/ August 5, 2020/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Nachkriegszeit / RAF, Presse, Wende, Zweiter Weltkrieg / Holocaust

ndr.de: „Mai 1945: Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg verloren. Auf den Straßen der Besiegten herrscht Chaos, die Menschen leiden Hunger. Die Versorgung ist längst zusammengebrochen. Millionen Vertriebene aus den ehemaligen deutschen Gebieten wandern gen Westen, riesige Flüchtlingsströme ziehen durch das zerstörte Land. Die Besatzer müssen handeln, um Herr der Lage zu werden. Der britische Militärkommandant befiehlt, ein Auffanglager zu errichten.

Weiterlesen

ALS IN POTSDAM DIE WELT NEU GEORDNET WURDE – VOR 75 JAHREN

info@histomich.de/ Juli 30, 2020/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Nachkriegszeit / RAF, Presse, Zweiter Weltkrieg / Holocaust

blog-der-republik.de: „Es ist eine Idylle der besonderen Art, die sich dem Besucher von Schloss Cecilienhof in Potsdam bietet. Cecilienhof, das war mal die Residenz des preußischen Ex-Kronprinzen Wilhelm, der 1933 am Tag von Potsdam gemeinsam mit Hindenburg den Pakt der konservativen deutschen Eliten mit Hitler besiegelte, erinnert FAZ-Autor Andreas Kilb. Ausgerechnet dort im Schloss, das eher einem englischen Landhaus ähnelt,

Weiterlesen

„Die Rolle der Stasi im Kurras-Komplex“

info@histomich.de/ Januar 31, 2020/ DDR, Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

deutschlandfunk.de: „Der DDR-Spion Karl-Heinz Kurras schoss 1967 tödlich auf den Studenten Benno Ohnesorg, wurde danach jedoch freigesprochen. Kurras‘ Identität wurde erst 2009 aufgedeckt, lange nachdem der Fall bundesweite Proteste der westdeutschen Studentenbewegung auslöste…“ mehr

„Erinnerung an Versöhnungskirche: Sprengung vor 35 Jahren“

info@histomich.de/ Januar 17, 2020/ DDR, Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

sueddeutsche.de: „An die Sprengung der Versöhnungskirche vor 35 Jahren wird an diesem Sonntag in Berlin mit einer Andacht erinnert. Das Gotteshaus an der Bernauer Straße stand nach dem Mauerbau unzugänglich im abgesperrten Todesstreifen. Auf Geheiß der DDR-Führung krachte am 22. Januar 1985 das Kirchenschiff durch Dynamit zusammen, wenige Tage später (28. Januar) fiel der Turm…“ mehr

„Tschernobyl: Wie reagierte Deutschland auf den GAU?“

info@histomich.de/ November 19, 2019/ DDR, Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Nachkriegszeit / RAF, Presse

ndr.de: „26. April 1986, 1:23 Uhr Ortszeit: Im sowjetischen Kernkraftwerk Tschernobyl explodiert ein Reaktor. Radioaktive Stoffe werden 1.200 Meter hoch in die Atmosphäre geschleudert. Das Unvorstellbare ist eingetreten: Der Super-GAU, der größte anzunehmende Unfall, der nicht mehr kontrollierbar ist. In den folgenden Tagen ziehen radioaktive Wolken über Europa hinweg. Auch Deutschland ist betroffen…“ mehr

Ballonfahrt in den Tod

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

vom 08. März 2019, 20:19 spiegel.de: „Winfried Freudenberg schwebte mit einem selbstgebauten Ballon über die Mauer nach Westberlin. Dann stürzte er ab. Er war das letzte Todesopfer des Grenzregimes der DDR…“ mehr

Die Maskirowka des listigen KGB-Offiziers

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

vom 14. Dezember 2018, 12:22 welt.de: „Was der russische Präsident Wladimir Putin als KGB-Offizier bis 1990 in Dresden tat, ist bis heute nicht genau geklärt. Jetzt wurde sein Türöffner entdeckt: der Dienstausweis für den Stasi-Apparat. Was die spärliche Aktenlage über seine Zeit in der DDR hergibt…“ mehr

1948: Stunde eins

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

vom 24. Juli 2018, 07:44 freitag.de: „Zeitgeschichte Die westlichen Besatzungsmächte betreiben mit der D-Mark eine Abgrenzung von der sowjetischen Besatzungszone. Die Einführung der Ostmark ist die Reaktion…“ mehr

Geheimplan 1967: Giftgas über Braunschweig

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

vom 07. Mai 2018, 07:35 ndr.de: „Bundeswehr-Kampfjets fliegen Angriffe. Nervengas regnet zu Boden, auf Soldaten und Panzer, aber auch auf Braunschweig und kleine Orte rund um die Stadt. Das Giftgas trifft auch die deutsche Bevölkerung – zumindest nach dem Szenario der geheimen Planuntersuchung „Damokles“, die die Bundeswehr 1967 durchführte…“ mehr

Mauerpark-Sensationsfund Archäologen entdecken DDR-Fluchttunnel

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Kalter Krieg / Flucht aus DDR, Presse

vom 12. Januar 2018, 09:14 berliner-zeitung.de: „Man hätte es sich denken können: Dass genau an diesem Ort, an dem die Stadt einst für Jahrzehnte geteilt war, noch unterirdische Reste der jüngsten deutsch-deutschen Geschichte zu finden sind. Hinweise gab es einige, sagen Experten wie der Archäologe und Mauerforscher Torsten Dressler. Jetzt liefert er den praktischen Beweis…“ mehr