1814: Napoleon dankt ab und wird verbannt

1814: Napoleon dankt ab und wird verbannt, Kriege enden mit Erstem Pariser Frieden.

Bildquelle: Friedensfeier in East Bergholt, Gemälde von John Constable (1814),
1796 1799 1800 1801 1802 1803
1804 1805 1806 1807 1808 1809
1810 1811 1812 1813 1814 1815
1816 1817 1818 1819 1820

Am 31.3.1814 rücken preussische und russische Verbände in Paris ein. Am 6.4.1814 dankt dann Napoleon als Kaiser der Franzosen ab. Doch seine Gegner wollen auch seine Verbannung und so trifft Napoleon am 4. Mai auf Elba ein.

Am 30. Mai werden mit dem Ersten Pariser Frieden die Koalitionskriege beendet: Frankreich muss sich auf seine Grenzen von 1792 zurückziehen, erhält aber nahezu alle Kolonialbesitzungen zurück. Desweiteren soll der Wiener Kongreß, der am 18.9.1814 beginnt, abschliessend weitere Einzelheiten klären. Mit der Restauration betritt das Geschlecht der Bourbonen mit Ludwig XVIII. den französischen Thron.

30.03.1814: Abdankung Napoleons

Die Verbündeten ziehen in Paris ein.Napoleon dankt ab und wird nach Elba verwiesen. Ludwig XVIII. wird König von Frankreich.Ein milder Frieden, den Metternich vorher anbietet, wird seitens Napoleons abgelehnt.

30.05.1814: 1. Pariser Frieden

Frankreich muss sich auf die Grenzen von 1792 zurückziehen.Beteiligt waren auf Seite der Verbündeten: Grossbritannien, Österreich, Preussen und Russland.Frankreich wurde vertreten durch Ludwig XVIII. .

Gut zu wissen…

close

Verpaß nichts mehr und erhalte regelmäßig News zu TV, Events sowie Buch-Empfehlungen und neue interessante Artikel rund um Deutsche Geschichte !

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.