Schlacht bei Pavia: Karl V. besiegt am 24.2.1525 seinen Gegner Franz I.

info@histomich.de/ Februar 25, 2021/ Presse, Reformation / 15. Jhdt. / 16. Jhdt.

Bildquelle: Von Ruprecht Heller - http://www.artfinder.com/work/the-battle-of-pavia-ruprecht-heller/, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15679262

Was war die „Schlacht bei Pavia“ ?

Das muss wohl ein schönes Geburtstagsgeschenk für den gerade 25-jährigen Karl V. gewesen sein: Der Sieg über seinen französischen Rivalen Franz I. bei der Schlacht bei Pavia am 24.2.1525.
Karls Gegenspieler und bei der Königswahl 1519 Unterlegener Franz I. von Frankreich hatte große Städte Oberitaliens wie Mailand und Pavia im Januar 1525 besetzt bzw. belagert.
Denn nur wer das strategisch wichtige Oberitalien unter Kontrolle hat, hat auch Anspruch auf das Kaisertum. Und so hat Karl V. mit einem überraschenden Angiff den Belagerungsring um Pavia durchbrochen und Franz I. gefangen genommen.

Was beinhaltet der „Frieden von Madrid“ ?

Mit einem Versöhnungsfrieden mit Franz I., dem „Frieden von Madrid“ 1526, wollte Karl V. hauptsächlich Einigkeit im Kampf gegen Reformation und äußere Feine erreichen. Aber auch die Sicherung seiner Hegemonialmacht war ihm natürlich wichtig. Doch kurz nach seiner Freilassung schmiedete Franz I. ein neues Bündnis gegen den Kaiser , das Karl nun wirklich gefährlich wurde, weil auch die Osmanen die habsburgischen Erblande bedrohten, das Reich, in dem angeblich nie die Sonne untergeht…

Mehr zur Schlacht bei Pavia erfährst Du im folgenden Artikel.

mehr

close

Verpaß nichts mehr und erhalte regelmäßig News zu TV, Events sowie Buch-Empfehlungen und neue interessante Artikel rund um Deutsche Geschichte !

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.