Wie die Entführung von Martin Luther die Weltgeschichte veränderte.

Bildquelle: Von Chattus - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=103280243

„Thrillerreif“ wurde vor 500 Jahren der Verlauf unserer Geschichte maßgeblich verändert, mit der Entführung von Martin Luther auf die Wartburg.

Verfolgt von den Schergen Karls V. und der Kirchenoberen nimmt sich Friedrich der Weise, Kurfürst von Sachsen, seiner an und versteckt Luther auf der Wartburg.

Und dort passiert dann das „Weltverändernde“, die Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche durch Luther. Mehr über Luthers Zeit auf der Wartburg und zur spektakulären Entführung erfahrt Ihr im folgenden Artikel.

mehr

,

Ken Follett: Das Fundament der Ewigkeit


zum Shop

„Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Roman des internationalen Bestsellerautors:

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe … nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen – koste es, was es wolle…“ (amazon)

Tilman Röhrig: Die Flügel der Freiheit


zum Shop

„Es hat geschneit. Auf den Wehrmauern liegt weißer Schimmer, als Barthel die Wartburg erreicht. Wie befürchtet überbringt er Luther die Nachricht, dass radikale Kräfte seine Reformation gefährden. Zurück in Wittenberg gelingt es Luther, seine Schriften und Predigten praktisch umzusetzen, während gleichzeitig auch seine Gegner erstarken. Vor allem sein einstiger Weggefährte Thomas Müntzer fordert den Aufstand gegen die weltliche Obrigkeit und bringt damit zahlreiche Menschen in Gefahr. Als sich die Lage mehr und mehr zuspitzt, beschließt Luther, den Kampf gegen Müntzer aufzunehmen …“ (amazon)

Mit einem Wurstessen beginnt Schweizer Reformation

vom 09. März 2019, 13:29

welt.de:

„Im Haus des Zürcher Druckereibesitzers Christoph Froschauer kommt am 9. März 1522 eine Runde Bürger zusammen, die demonstrativ ein Wurstessen zu sich nimmt. Symbolisch ist der Termin: der erste Sonntag der vorösterlichen Fastenzeit…“

mehr

Wer wirklich Luthers Thesen an die Kirchentür schlug

vom 02. November 2017, 10:04

welt.de:

„Lange wurde der Thesenanschlag als Legende abgetan. Neue Studien deuten die Tür der Wittenberger Schlosskirche dagegen als Schwarzes Brett. Dessen Bestückung war aber nicht Luthers Ding…“

mehr

Der Schurke der Reformation

vom 02. Juli 2017, 16:16

deutschlandfunk.de:

„Johann Tetzel gilt als die Antithese zu Martin Luther: Er war es, der jene Ablässe verkauft hat, die Luther anprangerte. Das Meiste, was über Tetzel bekannt ist, sind jedoch Legenden. Ist es also wirklich Tetzels Geldkiste, die heute in einem Museum in Braunschweig steht?…“

mehr

Lutherrose ziert erste 50-Euro-Goldmünze der Deutschlands

vom 26. Mai 2017, 10:17

Focus.de:

„Nur 7,78 Gramm schwer, 20 Millimeter breit – und schon ausverkauft: Pünktlich zu den 500-Jahr-Feiern der Reformation ist erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eine 50-Euro-Goldmünze herausgegeben worden…“

mehr

Martin Luther in der DDR

vom 03. Mai 2017, 08:23

deutschlandfunk.de:

„Die Staatsführung der DDR hatte ein zwiespältiges, manchmal widersprüchliches Verhältnis zum Reformator. Erst war er der Totengräber der Nation, der in direkter Linie zu Hitler führte. Dann wurde Martin Luther unter Erich Honecker zum Hoffnungsträger, er sollte internationales Renommee und Devisen bringen. Wurde er so zum Sargnagel der DDR?…“

mehr

Die Reformation in fünf Sekunden

vom 28. Februar 2017, 14:50

deutschlandradiokultur.de:

„Frank Flöthmann wollte die Geschichte der Reformation aufs Wesentliche zuspitzen. Herausgekommen ist ein Daumenkino, das die 95 Thesen von Martin Luther abbildet. Er nagelt sie an die Wittenberger Schlosskirche und zieht fröhlich feixend ab…“

mehr

Ansturm auf die Luther-Bibel zum Reformationsjubiläum

vom 29. November 2016, 11:56

swp.de:

„Kassenschlager Bibel: Die zum Reformationsjubiläum frisch aufgelegte und überarbeitete Luther-Bibel ist einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ zufolge im Moment ausverkauft. Das Buch sei nach nur wenigen Wochen auf dem Markt nicht lieferbar, berichteten Buchhändler dem Blatt. „Im Moment ist die Jubiläumsbibel vergriffen“, bestätigte die Deutsche Bibelgesellschaft mit Sitz in Stuttgart der Zeitung. „Schon am ersten Verkaufstag gab es eine sprunghafte Nachfrage, die unsere Pläne übertroffen hat.“…“

mehr

Auf den Spuren Luthers quer durch Deutschland

vom 20. Dezember 2016, 12:13

sueddeutsche.de:

„Als Martin Luther 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel und somit auch die Katholische Kirche verfasste, waren die Auswirkungen nicht absehbar. Sie sollten die Kirche spalten und den Lauf Europas bis heute bestimmen.

2017 steht das große Jubiläum an: Deutschland feiert 500 Jahre Reformation. Festakte, Konzerte, Gottesdienste und zahlreiche Ausstellungen in vielen Bundesländern locken Besucher. Das sind die Höhepunkte:…“

mehr

Allstedt: Burg-und Schlossmuseum

Bildquelle: Von Andreas Vogel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9876637

„Liebe Gäste, wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen. Wir möchten Sie dazu einladen, auf Entdeckungstour zu gehen. Wussten Sie,- dass hier 1200 Jahre Geschichte für unsere Gäste, von Jung bis Alt, erleb- und erfahrbar gemacht werden?- dass Allstedt zu den bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reiches zählte?- dass unsere Anlage als authentische Reformationsstätte des Reformators Thomas Müntzer ein reformationsgeschichtlicher Ort von internationalem Rang ist?- dass die spätmittelalterliche Burgküche zu den größten in Europa gehört?- dass Goethe drei Akte seines bedeutenden klassischen Dramas Iphigenie auf Tauris hier nachweislich geschrieben hat?- dass die Burg- und Schlossanlage so reizvoll ist, dass hier schon einige Filme (z. B. Katharina Luther) gedreht wurden?…“(schloss-allstedt.de) mehr

Lutherstadt Wittenberg: Stadt- und Pfarrkirche St. Marien

Bildquelle: Von Concord - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43447031

…Die Stadt- u. Pfarrkirche St. Marien ist als Martin Luthers Predigtkirche eng mit dem reformatorischen Geschehen in Wittenberg verbunden.Als Luther 1512 seine Professur an der Wittenberger Universität antrat, fand er die Kirche so vor, wie sie sich jedem Besucher heute noch zeigt. Betritt man den Kirchenraum durch das große Westportal, wird der Blick unmittelbar auf den Altar im Chorraum gelenkt. Dieser Altar von Lucas Cranach d.Ä. (1472-1553) aus dem Jahre 1547 ist ein besonders eindrückliches Zeugnis aus der Reformationszeit. Er gilt geradezu als der Reformationsaltar. Zeigt er doch in seinen unversehrt erhalten gebliebenen vier Bildtafeln die Grundzüge evangelischen Gemeindelebens und reformatorischen Kirchenverständnisses.(stadtkirchengemeinde-wittenberg.de) mehr

Lutherstadt Wittenberg: Schloß und Schloßkirche

Bildquelle: Von Chris06; shifted by Rabanus Flavus - File:Schlosskirche Wittenberg.JPG, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34697486

Einer der Hauptanziehungspunkte der Stadt ist das Wittenberger Schloss mit der Schlosskirche, die vor allem in Verbindung mit dem mutigen Angriff auf die Ablasspraxis der römisch-katholischen Kirche im 16. Jahrhundert durch die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers steht. Nach den Zerstörungen der Kirche und des Schlosses in den Jahren 1760 und 1814 wurde das Schloss als Bestandteil der Verteidigungsanlagen als Kaserne genutzt. Die Schlosskirche wurde 1883 bis 1892 umgestaltet. Nach den Absichten der Bauherren sollte die weltgeschichtliche Bedeutung der Schlosskirche zum Ausdruck gebracht werden. Im Sinne der Zeit des Historismus wurde die Aussage auf die Vorläufer und Träger der Reformation bezogen und damit eine Reformationsgedenkstätte geschaffen.(Wikipedia.de) mehr

DVD: Luther

„Anno 1505: Der junge Martin Luther gerät in ein schreckliches Unwetter und wird fast vom Blitz erschlagen. Dieses einschneidende Erlebnis veranlasst ihn, sein Leben in den Dienst Gottes zu stellen. 1510 beginnt er in Wittenberg mit dem Theologiestudium. Als er im Jahre 1517 aus Protest gegen den von Papst Leo X. initiierten Ablasshandel seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche schlägt, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu. Vom Papst exkommuniziert und vom Kaiser geächtet, weigert sich der zum Ketzer erklärte Luther standhaft, seine Thesen zu widerrufen, und erkennt nur die Bibel als Autorität an.“ (amazon)

DVD: Martin Luther

„Zweiteiler aus Deutschland um das schillernde Leben einer der Väter der Reformation.
Anfang des 16. Jahrhunderts folgt der Christ Martin Luther seiner Berufung und wird in Erfurt Augustinermönch. Doch sein Dasein im Kloster konfrontiert ihn mit seinen Ängsten vor einem richtenden Gott. Diese werden ihm schließlich durch das Studium seiner Religion genommen, die einen gnädigen Schöpfer betont. Als Theologe in Wittenberg tritt er dann mit 95 Thesen an die Öffentlichkeit, die den kirchlichen Handel der Sündenvergebung gegen Geld kritisieren. Es beginnt ein folgenreicher Zwist…“ (amazon)

DVD: Die Bartholomäusnacht

„Margot, Schwester von Charles IX., König von Frankreich, und Tochter von Catherine de Medicis, wird gegen ihren Willen mit dem protestantischen König Henri de Navarre verheiratet. Inmitten von Intrigen und Tod stellt sie sich auf die Seite der verfolgten Protestanten und auf die ihres Mannes. Aber ihre Liebe gehört einem anderen…“ (amazon)

DVD: Thomas Müntzer

„Thüringen, Anfang des 16. Jahrhunderts. Pfarrer Thomas Müntzer zieht als Botengänger Gottes und leidenschaftlicher Lutheraner durch das Land. Kraft seiner Worte, mit denen er deutlich und ungestüm die Kirche kritisiert, rührt er die Menschen ans Herz. In einem Nonnenstift holt er durch seine Diskurse über Gerechtigkeit die Nonne Ottilie von Gersen zurück ins weltliche Leben. Sie unterstützt ihn fortan als seine Ehefrau. 1523 tritt Müntzer in Allstedt eine Pfarrstelle an und zelebriert erstmals eine Messe in deutscher Sprache. Damit lockt eine noch nie gesehene Zahl an Gottesdienstbesuchern an. Nicht erst zu dem Zeitpunkt, als einige Bürger Anfang 1524 eine Marienkapelle anzünden, geht die Furcht bei der Obrigkeit um. Während Luther sich mit den Mächtigen arrangiert, stellt sich Müntzer an die Spitze der aufständischen Bauern und brandmarkt Luther. Doch auch Müntzers mutiger Einsatz kann die schicksalhafte Niederlage nicht abwenden.“ (amazon)

Brettspiel: Luther, das Spiel

„Mit seinen 95 Thesen, die den Ablasshandel der Kirche grundsätzlich in Frage stellten, veränderte Martin Luther die Welt. Als Luthers Zeitgenossen treten die Spieler in seine Fußstapfen und bereisen die Städte, in denen er wirkte. Sie treffen dabei auf wichtige Weggefährten des Reformators. Unterwegs sorgen interessante Ereignisse für überraschende Wendungen. Hier kann man Martin Luther ganz spielerisch erleben. Die beiliegende Broschüre gibt weitere spannende Hintergrundinformationen. Für 2 – 4 Spieler ab 10 Jahren.“ (amazon)

Quiz: Quiz to go Martin Luther

„Allgemeinbildung im Hosentaschenformat: Quizkarten für den Wissens-Check. mit 50 Karten. Auf der Vordersteite stehen Fragen, auf der Rückseite die Lösungen. Egal ob alleim zum Wissens-Check oder zu mehreren als Quiz-Competition: Die Quizfragen eizten den ultimativen überblick mit Spaß- und Lerngarantie.“ (amazon)

Puzzle: Predigt auf der Wartburg

„Beliebte Kunstwerke zum Puzzeln.Die Art Puzzles mit 300 Teilen zeigen ausgesuchte Werke berühmter Künstler. So finden Sie Puzzlemotive von Claude Monet, August Macke oder Salvador Dalí in dieser Serie. Doch auch Werke von weniger bekannten Künstlern fanden Einzug in die Serie, sie zeigen Gemälde berühmter Persönlichkeiten oder Ereignisse wie Martin Luther oder seine Predigt auf der Wartburg…“ (amazon)

Diarmaid MacCulloch: Die Reformation: 1490-1700

„Enorm kenntnisreich und zugleich sehr anschaulich entwirft Diarmaid MacCulloch eine faszinierende Gesamtschau der politischen, sozialen und kulturellen Veränderungendurch die Reformation in Europa und darüber hinaus, erklärt die zentralen Gedankengänge der Reformatoren und ihrer Gegner und beschreibt sehr plastisch den Alltag, etwa wie in den verschiedenen Konfessionen Zeit, Leben und Tod, Liebe und Sex verstanden und erlebt wurden.“ (amazon)

Bruno Preisendörfer: Als unser Deutsch erfunden wurde: Reise in die Lutherzeit

„Mit Luther auf die Wartburg und mit Berlichingen auf Raubzug …
Der Autor des Spiegelbestsellers Als Deutschland noch nicht Deutschland war legt nach: Eine Zeitreise in Luthers Deutschland
Martin Luther lag erst ein gutes Jahr in der Wittenberger Schlosskirche im Sarg, als im Frühling 1547 von den Türmen seiner alten Predigtkirche, der Stadtkirche St. Marien, die Aufbauten von den Türmen genommen wurden. Auf die freigemachten Plattformen sollten Kanonen gehievt werden, mit denen man die Landsknechte Karls V. vom Sturm auf die Stadt abhalten wollte. Letztendlich wurde die Stadt friedlich übergeben; Wittenberg wurde nicht geplündert. Luthers Leichnam wurde nicht aus dem Grab geholt und verbrannt, um noch posthum die Reichsacht an ihm zu vollstrecken – obwohl es Stimmen gab, die dies forderten…“ (amazon)

Heinz Schilling: Martin Luther: Rebell in einer Zeit des Umbruchs

„Kein anderer Deutscher hat die Geschichte Europas zwischen Mittelalter und Moderne stärker geprägt als er. Der Wittenberger Mönch Martin Luther bietet Kaiser, Papst und Kirche die Stirn, will die Universalreform der Christenheit, begründet aber den Protestantismus. Damit treibt er zugleich die Entstehung der Territorialstaaten mächtig voran und verhilft auch einem Verständnis des Individuums zum Durchbruch, das den modernen Menschen wesentlich ausmachen wird…“ (amazon)

Tilman Röhrig: Riemenschneider: Historischer Roman

„Würzburg, 1492. Feierlich werden die Skulpturen von Adam und Eva vor dem Eingang der Marienkapelle enthüllt. Doch diesmal ist der Bildschnitzer Tilman Riemenschneider zu weit gegangen: Eine Bäuerin hat ihm Modell gestanden – nackt. Ein Skandal! Die Gemüter erhitzen sich. Dabei ahnt noch niemand, welch viel gewaltigeres Beben die Stadt in den nächsten Jahren erwartet, dass Reformation und Bauernkriege die bestehende Ordnung in ihren Grundfesten erschüttern werden. Bald muss auch Meister Riemenschneider um sein Leben kämpfen …“ (amazon)

Leo Vogt: Das Luther-Melanchthon-Kochbuch: Kochen & Backen zu Zeiten der Reformation

„War Fleisch in der Quittenwurst? Wie dünn wird Bier nach dem zweiten Aufguss? Kann man für 100 Leute ein mittelalterliches Mahl am offenen Feuer kochen? Welche Mengen an Nahrungsmitteln waren notwendig, um einen Haushalt wie den von Martin Luther mit Familie, Gästen und Gesinde übers Jahr zu bringen? Diese und viele weitere Fragen über die leckere Küche des Mittelalters beantwortet dieses „Luther-Melanchthon-Kochbuch“ – ein Stück gelebte Geschichte vor historischem Hintergrund um das Jahr 1500, reich bebildert, mit 128 Rezepten aus Zeiten der Reformation: Backen, Eindicken & Trocknen, Gasthausküche, Fasten, Lagern, Suppen, Gesundheitskost, Wurst, Schmalz, Rauch, wildes aus dem Wald, Holunder, Hausfrauenkost und Luthers Hochzeits-Menü.“ (amazon)

Alexandre Dumas: Die Bartholomäusnacht

„Eine junge Königin zwischen Staatsräson und Leidenschaft August 1572. Seit zehn Jahren tobt in Frankreich ein mörderischer Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Hugenotten. Katharina von Medici, die Königinmutter, will aus politischem Kalkül vorübergehend Ruhe im Land. Überraschend verheiratet sie darum ihre 19jährige Tochter Marguerite mit dem jungen protestantischen König Henri de Navarre. Doch die Hochzeitsfeierlichkeiten, zu denen annähernd 10 000 Hugenotten nach Paris geströmt sind, werden diesen zur Falle: in der Nacht zum 24. August, der „Bartholomäusnacht“, werden Tausende von ihnen niedergemetzelt, und die Mordwelle setzt sich fort durch das Land. Aber dieses schaurige Mantel- und Degenstück in den düsteren Gängen des Louvre wird durch starke Leidenschaften erhellt…“ (amazon)

Rudolf Herfurtner: Magdalena Himmelstürmerin

„Jüterbog, 1517. Magdalenas kleine, überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als der Vater und auch ihr zärtlich geliebter kleiner Bruder bei einem Bergwerksunglück ums Leben kommen: Statt für einen Arzt gibt die Mutter ihr Geld für Ablassbriefe aus. Als die Mutter die kleine Kate nicht mehr halten kann, wird Magdalena ins ferne Wittenberg zu ihrer Tante Elsbeth geschickt. In Wittenberg trifft sie nicht nur Veit wieder, einen Freund aus Kindertagen, sondern hört auch einen gewissen Doktor Luder predigen, bei dem Veit Theologie studiert. Die Tür zu einer neuen Welt öffnet sich Magdalena. Begierig nimmt sie Luthers Gedanken in sich auf. Sein Aufbruch ermutigt Magdalena, ihr Leben in die Hand zu nehmen – und dadurch bringt sie nicht nur sich selbst in große Gefahr.“ (amazon)

Volker Reinhardt: Luther, der Ketzer: Rom und die Reformation

„Bisher unbeachtete Akten in den Vatikanischen Archiven lassen erstmals detailliert erkennen, wie Luther von Rom aus wahrgenommen wurde. Volker Reinhardt zeigt in seinem bahnbrechenden Buch, wie sich daraus ein ganz neues Bild der Reformation ergibt, deren tiefere, bis heute nachwirkende Ursachen in Hass und Unverständnis zwischen „kultivierten Italienern“ und „barbarischen Deutschen“ liegen. Luther hegte einen flammenden Hass auf „des Teufels Sau, den Bapst“. Die römischen Theologen wiederum verstanden nicht, was der grobschlächtige, unendlich eitle Mönch anderes wollte, als das Papsttum zu zerstören…“ (amazon)

SPIEGEL Geschichte: Die Reformation

„Ein unbekannter Mönch aus der deutschen Provinz legt sich mit den beiden mächtigsten Institutionen seiner Zeit an, mit Papst und Kaiser. Die Geschichte von Martin Luther ist großer Erzählstoff, aber die durch ihn ausgelöste Reformation war nicht das Werk eines Einzelnen. Verständlich wird der große Umbruch erst durch einen genauen Blick auf die Mitstreiter und Gegner Luthers, auf die Ängste der damaligen Christen und die Interessen der Herrschenden. Den epochalen Wandel macht SPIEGEL GESCHICHTE in einer Fülle von Beiträgen und mit zahlreichen großformatigen Bildern und Grafiken anschaulich. Die Folgen der Reformation – deren Beginn sich 2017 zum 500. Mal jähren wird – spüren wir noch heute in Deutschland, Europa und vielen Teilen der Welt. Darum geht es auch im Gespräch zwischen der Theologin Margot Käßmann, Beauftragte der evangelischen Kirche für das Lutherjubiläum, und dem Historiker Heinz Schilling, das beide in Berlin geführt haben. Schilling erklärt den politischen Kern der Ereignisse so: »Hauptgewinner der Reformation waren die deutschen Fürsten….“ (amazon)