Schlagwort Archiv: DDR-Wirtschaft

Ruinöser Ausverkauf oder alternativloser Umbau?

info@histomich.de/ Mai 26, 2019/ Presse, Wende

vom 25. Januar 2017, 15:12 faz.net: „Wer die Akten hat, hat auch das Sagen. Die Geschichte der Treuhandanstalt, die das volkseigene Vermögen der DDR privatisierte, zeigt das klassische Dilemma der Institutionenanalyse: Keiner ist böse, aber alle tun das Falsche…“ mehr

06.03.1990: Volkskammer beschließt Streikrecht, unterschiedliche Ansichten zur Anerkennung der Nachkriegsgrenzen, Gorbatschow gegen „Anschluss“ und Mitgliedschaft Deutschlands in NATO.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ März 1990, Wende

CDU, CSU und FDP einigen sich im Streit um polnische Westgrenze. Kriegsentschädigungsansprüche Polens und garantierte Rechte für deutsche Minderheiten sollen nicht mehr Gegenstand eines Friedensvertrags mit Polen sein. Beide deutschen Parlamente sollen nach der Volkskammerwahl die Grenzgarantie erklären. Desweiteren sprechen sich beide Parteien für eine Beitritt der DDR nach Artikel 23 des GG aus. Demgegenüber sprechen sich Modrow und Gorbatschow

Weiterlesen

08.03.1990: Bundestag für Fortbestand der polnischen Westgrenze, war Wolfgang Schnur IM der Stasi ?

info@histomich.de/ April 26, 2019/ März 1990, Wende

Der Bundestag in Bonn beschließt n einer Entschließung den Fortbestand der polnischen Westgrenze für alle Zeit. Nach Vollzug der Deutschen Einheit soll es dementsprechend einen Grenzvertrag mit Polen geben. Die SPD scheitert mit dem Antrag, Kohl wegen seines Vorschlags, Polen möge im Gegenzug zur Garantie der polnischen Westgrenze auf Reparationsansprüche verzichten, zu verurteilen. Die DDR-Regierung beschließt eine umfassende Reform des

Weiterlesen

20.02.1990: ab sofort freier Handel zwischen Ost und West

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Bundesbank gibt grünes Licht für genehmigungsfreie Direktinvestitionen bundesdeutscher Unternehmen in der DDR. Das Gleiche gilt umgekehrt für DDR-Unternehmen. Der Ministerrat der DDR genehmigt den freien Bezug von und Handel mit Westwaren in der DDR. DDR-Volkskammer verabschiedet das Wahlgesetz zur Wahl am 18. März. Bundeskanzler Kohl spricht in Erfurt auf der Wahlkundgebung der „Allianz für Deutschland“.

21.02.1990: Stabile Lebensmittelpreise gegen Panikkäufe, 500000 Westbürger haben Eigentumsansprüche.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

DDR-Volkskammer beschließt Parteien- und Vereinigungsgesetz. Dadurch bleiben z.B. rechtsgerichtete Parteien wie die Republikaner bei den Wahlen draußen. Nach Panikkäufen kündigt DDR-Wirtschaftsministerin Luft an, dass die Lebensmittelpreise bis zur Wahl am 18. März stabil bleiben. 500000 Westbürger sollen Eigentumsansprüche in der DDR haben, so das Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen.Ost-Berlin vor dem Versorgungsinfarkt (SPIEGEL 9/1990)DDR-Eigentum: Sanierung geht vor (SPIEGEL 10/1990)

22.02.1990: DDR-SPD für „soziale“ Währungsunion zum 1.7., Modrow nicht mehr Spitzenkandidat für Wahl.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Der DDR-Ministerrat beschließt volle Gewerbe- und Unternehmensfreiheit. Außerdem soll die Rückführung verstaatlichter Betriebe in Privateigentum geregelt werden. Auf ihrem Landesparteitag in Leipzig spricht sich die SPD für die Einführung der Währungsunion zum 1. Juli 1990 aus. Allerdings soll diese sozial abgesichert sein. DDR-Regierungschef Modrow kündigt an, dass er nicht als Spitzenkandidat für die PDS in den Wahlkampf geht.

23.02.1990: Durch Maßnahmen zum Umweltschutz könnten in DDR 65.000 Arbeitsplätze wegfallen, Lafontaine warnt vor schneller Einheit.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Die deutsch-deutsche Umweltkommission trifft sich in Bonn unter Beteiligung der Umweltminister der BRD und DDR, Töpfer und Diederich. Zur Sanierung maroder Betriebe und zur Verbesserung des Umweltschutzes will der Bund bis zu 2 Mrd. D-Mark bereitstellen. Stark umweltbelastende DDR-Betriebe werden stillgelegt, desweiteren soll mit Mülltransporten in die DDR Schluß sein. Von den Maßnahmen könnten ca. 65.000 Arbeitsplätze betroffen sein. Die

Weiterlesen

01.03.1990: DDR-Regierung beschließt Einrichtung der Treuhandanstalt.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ März 1990, Wende

Die „Allianz für Deutschland“ stellt ihr Wahlprogramm vor. Danach soll die staatliche Einheit ausschließlich nach dem Grundgesetz erfolgen. Der DDR-Schriftstellerverband diskutiert in Ost-Berlin über seine Zukunft. Aber auch Verfehlungen der Vergangenheit, wie Ausschluß regimekritischer Mitglieder, wie Stefan Heym und Christa Wolf, kommen zur Sprache. Der DDR-Ministerrat beschließt die Bildung einer Treuhand, die die Umwandlung volkseigener Betriebe in Kapitalgesellschaften begleiten soll.

Weiterlesen

25.01.1990: Modrow-Besuch in Bundesrepublik steht bevor, DDR-Regierung beschließt weitere gravierende Wirtschaftsreformen.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Januar 1990, Wende

Nach einem Gespräch mit Kanzleramtsminister Seiters in Ost-Berlin steht der Termin für einen Besuch Modrows in der Bundesrepublik fest: 13. und 14. Februar 1990. Die DDR-Regierung beschließt die volle Gewerbefreiheit und Ausnahmen bei ausländischen Kapitalbeteiligungen von über 49 %. Das erste deutsch-deutsche Joint-Venture (SPIEGEL 5/1990)

09.02.1990: DDR wirtschaftlich am Ende ?, unterschiedliche Ansätze zu Wirtschafts- und Währungsunion.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

In Bonn verlautet, dass die DDR wirtschaftlich und politisch am Ende sei, dies wird umgehend von Ost-Berlin dementiert. Auch das Kanzleramt weist die Einschätzung zurück. Im Gegensatz zu vor einigen Tagen gemachten Äußerungen sieht nun die Bundesbank Möglichkeiten für eine zügige Währungsunion mit der DDR ohne Schaden für die Währung D-Mark. Allerdings wird die DDR um grundlegende Reformen in Wirtschaft

Weiterlesen

12.02.1990: Runder Tisch gegen Verhandlungen zu Währungsunion und für schnelle Wirstchaftshilfe, massive Forderung nach Deutscher Einheit nun auch auf Montagsdemos.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Der Runde Tisch in Ost-Berlin fordert Modrow auf, sich bei seinem Besuch in Bonn um Wirtschaftshilfen der Bundesrepublik in Höhe von 15 Mrd. Mark einzusetzen. Nur so könne die Lage in der DDR stabilisiert werden. Desweiteren soll die jetzige DDR-Regierung keine Verhandlungen über eine Währungsunion aufnehmen. Ein, wie es heißt „Anschluß“ der DDR an die BRD und damit der Vorschlag

Weiterlesen

13.02.1990: Modrow zu Besuch in Bonn, statt 15 Mrd. DM nur 2 Mrd. DM-Soforthilfe

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Februar 1990, Wende

Kohl und Modrow treffen sich in Bonn. Der DDR-Regierungschef bekommt max. 2 Mrd. DM Soforthilfe von der Bundesrepublik zugesagt. Er und der Runde Tisch zeigen sich darüber enttäuscht, hat letzterer doch 15 Mrd. D-Mark Soforthilfe gefordert.Titel: „Katzenjammmer“, Angst im Osten – Ärger im Westen (SPIEGEL 8/1990)„Der Geiz der Reichen“ (SPIEGEL 8/1990)

14.12.1989: Wirtschaftsförderungen für DDR-Betriebe sollen allmählich geöffnet werden.

info@histomich.de/ April 26, 2019/ Dezember 1989, Wende

Während eines Gesprächs mit seiner DDR-Amtskollegin Luft macht Wirtschaftsminister Haussmann klar, dass es eine wirtschaftliche Zusammenarbeit beider deutscher Staaten nur „von unten nach oben“ geben könne, sprich: zuerst sollen kleine und mittlere Betriebe gefördert und mit ihnen zusammengearbeitet werden. Mittelstands- und Existenzgründungsprpogramme sollen nun auch für DDR-Betriebe geöffnet werden. Schwarzarbeit durch DDR-Übersiedler (SPIEGEL 51/1989)